Die Zeitschrift der Deutschen Morgenländischen Gesellschaft (ZDMG)

Die im Jahre 1845 gegründete Deutsche Morgenländische Gesellschaft (DMG) gibt seit 1847 eine eigene, alle Teilgebiete der Orientalistik berührende Zeitschrift heraus. Die Zeitschrift der Deutschen Morgenländischen Gesellschaft (ZDMG) gehört bis in die Gegenwart auch über den deutschsprachigen Raum hinaus zu den bedeutendsten orientalistischen Fachperiodika.

Manuskripte für die ZDMG sind zunächst an den Schriftleiter der ZDMG, Prof. Dr. Roland Steiner, zu senden. Bitte beachten Sie untenstehende Hinweise.

ZDMG


Verantwortlicher Herausgeber:

Prof. Dr. Roland Steiner

Anschrift:

Institut für Indologie und Tibetologie
Ludwig-Maximilians-Universität München
Ludwigstraße 31, Raum 432
80539 München

E-mail: Steiner.Roland@lmu.de

Fachherausgeber:

Prof. Dr. Christian Bauer (Südostasienkunde)
Dr. habil. Dragomir Dimitrov (Indologie)
Prof. Dr. Desmond Durkin-Meisterernst (Iranistik)
Prof. Dr. Lutz Edzard (Arabistik und Semitistik)
Prof. Dr. Patrick Franke (Islamwissenschaft)
Prof. Dr. Hermann Jungraithmayr (Afrikanistik)
Prof. Dr. Karénina Kollmar-Paulenz (Tibetologie)
Prof. Dr. Jens Peter Laut (Turkologie)
Prof. Dr. Joachim Friedrich Quack (Ägyptologie)
Prof. Dr. Florian C. Reiter (Ostasien)
Prof. Dr. Michael P. Streck (Altorientalistik)

ISSN 0341-0137

Weitere Informationen

Hinweise für Autoren
Geschichte der ZDMG
Herstellung/Vertrieb
Bezugsbedingungen
ZDMG als Hybrid-Zeitschrift ab Jahrgang 166 (2016)
Formblatt für das persönliche DMG-Mitglied zur Registration als Abonnent der elektronischen Ausgabe der ZDMG
ZDMG-Inhaltsverzeichnisse ab Band 151 (2001)
Digitalisierte Ausgabe der ZDMG seit Band 1 (1847), jeweils bis zum fünftletzten Jahrgang

Login | Impressum | Kontakt | Webmaster
© 2019 Deutsche Morgenländische Gesellschaft