Die Bibliothek der DMG

Bereits in den Statuten von 1845 wurde die Sammlung morgenländischer Handschriften und Drucke sowie Natur- und Kunsterzeugnisse als eines der Mittel angegeben, durch die die Gesellschaft zu erreichen suchte, “die Kenntnis Asiens und der damit in näherem Zusammenhange stehenden Länder nach allen Beziehungen zu fördern und die Theilnahme daran in weitern Kreisen zu verbreiten”.

Mit den Akademien der Wissenschaften in Berlin, München und St. Petersburg, der Königl. Gesellschaft der Wissenschaften zu Göttingen, der Royal Asiatic Society und der Société Asiatique wurde gleich nach der Gründung ein Austausch der Schriften vereinbart. Mitglieder schenkten der Gesellschaft ihre Veröffentlichungen, wertvolle Gelehrtennachlässe und Vermächtnisse bereicherten die Bibliothek, die sich seit jeher in Halle (Saale) befindet.

Eine 1891 geschlossene Vereinbarung zwischen der Universitätsbibliothek in Halle und der DMG verpflichtet die Gesellschaft, “ihre Bibliothek, welche in dem Gebäude der Königlichen Universitäts-Bibliothek aufgestellt ist, aber ihre eigene selbständige Verwaltung behält, niemals von Halle fort zu verlegen”. Diese Vereinbarung wurde 1925 durch einen Vertrag ersetzt, der das Verbleiben der Bibliothek in Halle für mindestens dreißig Jahre sicherte. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde die Bibliothek von der Universitäts- und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt als Außenstelle fortgeführt.

Die 1948 nach der Neugründung der DMG wieder aufgenommenen Tauschbeziehungen zu vielen Partnern im In- und Ausland erbrachten einen erheblichen Bestand. Diese neue Bibliothek der DMG, seit 1976 verwaltet vom Seminar für Sprachen und Kulturen Nordafrikas der Universität Gießen, wurde nach einem im Herbst 1993 abgeschlossenen Vertrag mit dem Land Sachsen-Anhalt zum 150-jährigen Bestehen der DMG im September 1995 in die Sammlungen in Halle eingegliedert. Die Bibliothek und Gelehrtennachlässe der DMG werden seither von der ULB Halle als rechtlich selbständige Sondersammlung innerhalb der Zweigbibliothek Vorderer Orient/Ethnologie betreut.

Die Bibliothek der DMG verfügt nach der Zusammenführung über ca. 68,000 Titel (Stand 2016).

Die Bestände der DMG-Bibliothek sind ab dem Erwerbungsjahr 1991 über den OPAC der ULB Halle recherchierbar. Bei der Suche nach Titeln älteren Datums empfiehlt es sich, die Kartenkataloge in der Zweigbibliothek Vorderer Orient/Nordafrika, Mühlweg 15 einzusehen. Diese sind zu großen Teilen auch als Imagekataloge der ULB online einsehbar.

/page/bibliothek_en/biboethn.jpg

Kontakt: Laila Guhlmann

Fachreferentin/Zuständig für die Bibliothek der DMG

Universitäts- und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt
Zweigbibliothek Vorderer Orient/Ethnologie
Mühlweg 15
06114 Halle

Telefon: 0345-55-22043
Telefax: 0345-55-27320

E-Mail: laila.guhlmann@bibliothek.uni-halle.de

Login | Impressum | Kontakt
© 2017 Deutsche Morgenländische Gesellschaft